Fans fiebern der „Night of the Fights” entgegen

Sitzplätze schon im Vorfeld ausverkauft / Vize-Weltmeister Kasprzak ersetzt Jason Doyle

Cloppenburg. Das gab es noch nie:  Eine Woche vor dem Rennen waren die Sitzplatztribünen für die „Night of the Fights” am kommenden Samstag, 5. September, komplett ausverkauft. Und das für den Vorverkauf abgestellte Stehplatz-Kontingent auch. Die Arena an der Boschstraße in Emstekerfeld wird also wieder richtig voll, das steht schon fest. Zumal die Wetterprognosen auf optimales Rennwetter hoffen lassen. Aber natürlich gibt es auch an den Tageskassen noch ausreichend Tickets für das große Speedway-Rennen unter Flutlicht. Allerdings sollten zumindest die Fans, die sich samt Camping-Stuhl auf dem großen Wall in der Zielkurve platzieren möchten, zeitig da sein.

Stehplätze gibt es für 15 Euro (inkl. Programmheft), Jugendliche bis 16 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweis zahlen ermäßigt 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Einlass ist bereits ab 12 Uhr. Nachmittags ab 13.30 Uhr trainieren zunächst die Juniorenklassen und absolvieren anschließend ihre Vorläufe. Hier sind auch die Cloppenburger Junioren mit dabei, die zu den Favoriten ihrer Klassen zählen. Allen voran der kleine Marlon Hegener, der gerade am vergangenen Wochenende die Deutsche Meisterschaft der Junioren A in Berghaupten gewonnen hat. Aber auch Lukas Fienhage, Kevin Lück und Fabian Heinemann haben die Pokale im Visier.

Auch die „Großen” trainieren am Nachmittag ab 17.00 Uhr und gegen 17.30 Uhr lädt der MSC alle Fans zu einer Autogrammstunde mit den Stars im Fahrerlager ein. Das Hauptprogramm beginnt dann um 18.30 Uhr mit der Fahrervorstellung und um 19 Uhr schnellt das erste Startband hoch. Nach dem letzten Zieleinlauf wird ein Feuerwerk gezündet und wenn die Sieger wieder vom Treppchen herunter geklettert sind, steigt ab ca. 22 Uhr die große After-Race-Party.

Am Samstag geht es um nichts Geringeres als den ersten Speedway-Silberhelm der Bahnsportgeschichte. Um den kämpfen – wie berichtet – in einem hochklassigen Fahrerfeld gleich drei Teilnehmer der aktuellen Weltmeisterschafts-Grand Prix.  Allerdings hat sich die Besetzung dieses Trios noch einmal kurzfristig geändert: Der Australier Jason Doyle muss am Wochenende bei zwei neu angesetzten Pflichtrennen seiner Liga-Clubs in England und in Polen starten. Per E-Mail lässt er alle Fans herzlich grüßen und hofft auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr: „Dann würde ich total gerne wieder bei euch an den Start gehen.” Seinen Startplatz in Cloppenburg übernimmt kein geringerer als der amtierende Vize-Weltmeister Krzysztof Kasprzak aus Polen, der zudem bereits 4x Team-Weltmeisterschaftstitel zu seinen Erfolgen zählt, zuletzt in 2013.

Eine weitere Absage konnte Rennleiter Mario Trupkovic nicht nur gleichwertig ersetzen, sondern vielleicht sogar noch eine Schippe drauflegen: Für Theo Pijper, der ebenfalls an einem Wiederholungslauf seines englischen Clubs teilnehmen muss, kommt mit Jacob Thorssell ein junger Shooting-Star aus Schweden, der nicht nur in seinem Heimatland, sondern auch schon in der polnischen und englischen Profiliga Erfolge feiert. Nochmals verschärfte Bedingungen für die Lokalmatadoren Tobias Kroner – dreimaliger Champion der „Night of the Fights” – und René Deddens. Beide freuen sich auf dieses großes Event vor heimischem Publikum. Denn eins ist klar: Ihre Fans stehen im „Hexenkessel” wie eine Wand hinter ihnen.

Foto: D. Sievers

2017-03-23T10:58:31+00:00 August 31st, 2015|
translate »