„Night of the Fights“ verspricht packende Speedway-Rennen

Cloppenburg. Zum siebten Mal startet der MSC Cloppenburg sein großes Flutlichtrennen in der Speedway-Arena in Emstekerfeld und längst gilt die „Night of the Fights” als eine der Top-Veranstaltungen im deutschen Bahnsport. Dieses Mal allerdings erstmalig auf einem Freitag, 16 September. Zusammen mit dem AC Vechta, der tags darauf den finalen Grand Prix der Langbahn Weltmeisterschaftsserie austrägt, ist es dem MSC Cloppenburg damit gelungen ein nordwestdeutsches Bahnsportwochenende der Superlative auf die Beine zu stellen. Hier wollen die Stars der Szene dabei sein – nicht zuletzt, weil sie bei beiden Veranstaltungen vor vollen Tribünen fahren und optimale Bedingungen vorfinden.

„Alles wird perfekt vorbereitet sein für die Top-Fahrer aus den führenden europäischen Ligen“, verspricht Sportwart Trupkovic. „Wir haben bislang ein internationales und ausgeglichenes Feld aus 8 Nationen zusammen und vielleicht kommt noch die ein oder andere dazu. Zwei Startplätze sind noch zu vergeben und unsere Verhandlungen mit einigen Top-Stars laufen derzeit auf Hochtouren“.

Darüber freuen sich natürlich auch die drei Clubfahrer des MSC, die gegen diese internationale Elite antreten, aber sich auch gegenseitig fordern wollen. Allen voran der 4-fache Titelgewinner Tobias Kroner, der aktuell richtig gut in Form ist. Das bewies er zuletzt als Kapitän und starker Punktelieferant für sein Bundesligateam aus Brokstedt mit denen er sich vor zwei Wochen souverän für das deutsche Ligafinale gegen die Landshuter Devils qualifizieren konnte.

Das Rennen in seiner Heimatstadt Cloppenburg ist für René Deddens natürlich das Highlight der Saison. Mit Unterstützung der Fans hofft er vorne mitmischen zu können – und will auch den viermaligen NotF-Sieger Tobias Kroner herausfordern.

Sein erstes Heimrennen im internationales Starterfeld hat MSC-Junior Lukas Fienhage vor sich. Der bis dahin 17-jährige Lohner absolviert in diesem Jahr erst seine zweite Saison in der 500ccm Königsklasse, macht aber schon eine beachtlich gute Figur und will das Rennen ohne großen Druck angehen. „Natürlich möchte ich mich vor heimischen Publikum in entsprechender Form präsentieren und Punkte einfahren, allerdings wird das bei einem so stark besetztem Feld keine Spazierfahrt werden“, so Fienhage.

Ein Wörtchen mitzureden um den Titel haben auf jeden Fall auch der amtierende deutsche Meister Martin Smolinski und Miroslav Jablonski aus Polen. Smolinski, der jüngst die begehrte Wildcard für den deutschen Speedway Grand Prix im mecklenburgischen Teterow erhielt, befindet sich derzeit in bestechender Form und überzeugte unter anderen als bester deutscher Fahrer in der diesjährigen Speedway Team-Weltmeisterschaft. Miroslav Jablonski hingegen startet in diesem Jahr bereits den vierten Anlauf auf die Krone, nach zwei 2.Plätzen und einem 3.Platz in den letzten drei Jahren.

Ganz aktuell vermeldet der Club noch die Verpflichtung eines weiteren Lokalmatadoren. Kai Huckenbeck, deutscher Meister 2013 und 2014, aus dem emsländischen Werlte wird nach 2010 erstmals wieder in Cloppenburg ans Startband rollen. Der Speedway-Profi und Kroners Teamkollege in Brokstedt, ist in diesem Jahr erstmalig in der englischen und polnischen Profiliga unterwegs. Dass er hier durchaus mithalten kann, bewies er in dieser Saison u.a. durch überzeugende Auftritte bei der Speedway Best Pairs Serie sowie als Wildcard-Fahrer bei einem Lauf der Speedway Europameisterschafts-Finalserie in Güstrow, wo er gegen eine Weltelite überraschend den 3.Platz einfahren konnte.

Zurecht Chancen auf einen der begehrten Plätze ganz oben rechnen sich u.a. noch der junge Shooting-Star Mikkel Bech aus Dänemark, Timo Lathi aus Finnland sowie der frischgebackene Speedway Paar Europameister aus Italian Nicolas Covatti aus.

Damit den Zuschauern auch keine rasante Rennszene entgeht, werden diese in der Arena erneut von Kamerateams eingefangen und auf gleich zwei großen Video-Leinwänden gezeigt. Mit dabei sind auch wieder die Grid Girls, die am Vorstart die Fahrer in ihre Startboxen einweisen und einstudierten Tanz-Choreographien zeigen.

Übrigens hat der MSC Cloppenburg in diesem Jahr eigens Trinkbecher im Renn-Design mit Fotos seiner Clubfahrer bedrucken lassen und schenkt darin offene Getränke aus – sicher nicht nur für die kleinen Gäste begehrte Sammlerstücke.

Um 19.30 beginnt am Renn-Abend die Fahrervorstellung und um 20 Uhr werden die Hauptrennen gestartet. Nach dem letzten Zieleinlauf wird ein Feuerwerk gezündet mit anschließender Siegerehrung und großer After-Race-Party. Bereits am Nachmittag ab 14.45 Uhr trainieren zunächst die Juniorenklassen und absolvieren anschließend ihre Vorläufe.

Wie im Vorjahr bietet der MSC noch bis zum 09. September einen Kartenvorverkauf bei der Tourist-Information, Eschstraße 29, in Cloppenburg an (Tel. 04471-15256). Nähere Infos bei der Tourist-Info.

Der MSC setzt in diesem Jahr mit seinem Partner „Kohorst-Reisen“ für bereits angereiste Zuschauer des tags darauf stattfindenden WM-Finals in Vechta einen Bus Schuttle ein. Für einen Gesamtpreis (Hin- und Rückfahrt) von insgesamt 5 Euro haben Fans die Möglichkeit bequem von Vechta zur „Night oft he Fights“ nach Cloppenburg zu reisen. Abfahrt ist um 17.30 Uhr vor dem Haupteingang des Reiterwaldstadions. Zurück geht es um 00.30 Uhr. Stehplatz- und Ermäßigtenkarten können im Bus käuflich erworben werden.

Noch ein Sicherheits-Hinweis für alle Zuschauer: Bitte keine Glasflaschen oder andere Behältnisse aus Glas mit ins Stadion nehmen. Dies wird am Einlass kontrolliert. Die Fans dürfen gern Getränke mitbringen, aber bitte in Plastikflaschen, Tetra-Paks o.ä..

 

Foto: D.Sievers

2017-03-23T10:57:23+00:00 August 22nd, 2016|
translate »