MSC holt Weltstar aus „Downunder”: Chris Holder startet in Cloppenburg

DM-Dritter Tobias Kroner freut sich auf Kurvenduelle mit dem Paar-Weltmeister

Cloppenburg. Mit einer Bronzemedaille bei den Deutschen Speedway-Meisterschaften in Brokstedt hat Tobias Kroner vom MSC Cloppenburg bewiesen, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Nach einer zunächst durchwachsenen Saison mit technischen Problemen, beruflichen Veränderungen und krankheitsbedingten Rennabsagen hatte sich der Dohrener in den vergangenen Wochen wieder an die internationale Spitze herangearbeitet und lieferte jetzt auf dem Holsteinring eine tolle Leistung ab. Mit dem noch einen oder anderen besseren Start wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen als dieser beachtliche dritte Rang.

Vor ihm auf dem Treppchen stand der einzige deutsche WM-Pilot Martin Smolinski, der in allen Läufen  insgesamt nur 1 Punkt unter Maximum blieb. Schon am kommenden Samstag hat Kroner die Chance auf eine Revanche: Beide starten am 6. September bei der „Night of the Fights” in der Speedway-Arena des MSC Cloppenburg in Emstekerfeld.

Darauf freut sich auch Cloppenburgs Lokalmatador René Deddens, der in Brokstedt viel Pech hatte. Mit einem Laufsieg und einem zweiten Platz gestartet fing das DM-Finale für ihn vielversprechend an. Doch dann endete ein Heat mit einem technischen Defekt und in den Läufen darauf stürze Deddens gleich zwei Mal, blieb aber unverletzt. Das hat ihn schon mächtig gewurmt, aber: Wenn die Generalprobe misslingt, läuft es bekanntlich im Ernstfall richtig rund. Und darauf hofft René jetzt natürlich am kommenden Samstag in seinem Heimrennen.

Der dritte DM-Finalist aus dem Team des MSC war der junge Brite Robert Lambert. Er zeigte eine ordentliche Leistung, blieb aber nach einem Sturz im oberen Mittelfeld des Klassements hängen. Da ist für Cloppenburg noch Luft nach oben.

Allerdings erwartet die MSC-Clubfahrer – Jannick de Jong vervollständigt das Cloppenburger Quartett – eine rasante Konkurrenz, die jetzt noch einmal verschärft wurde: Kurz vor Torschluss ist es Rennleiter Mario Trupkovic gelungen, mit dem Australier Chris Holder einen der absolut weltbesten Speedway-Piloten zu verpflichten. Holder ist Speedway-Weltmeister von 2012, aktueller Paar-Weltmeister und eine ganz große Nummer in den heißesten Speedway-Arenen der Welt. „Ihn zu kriegen, war nicht so einfach”, betont Trupkovic, der seit Jahren eng mit dem Club in Teterow und Sebastian Mischok, verantwortlich für das dortige Fahrerfeld, zusammenarbeitet. Denn Teterow startet sein Rennen immer am Freitag vor Cloppenburg. So können die beiden den großen Stars aus dem Ausland die Wochenendreise nach Deutschland mit gleich zwei Top-Rennen im Doppelpack schmackhaft machen.  Dass das nun auch bei Chris Holder gelang, „verdanken wir auch Holger Lund”. Der Bahnsportfachmann liefert seit rund 20 Jahren die Kupplungsbeläge für die meisten der internationalen Top-Fahrer und kennt wirklich alles und jeden. Er empfahl dem Australier auch das Rennen in Cloppenburg und Holder sagte zu.

Mischok und Lund haben dem MSC schon mehrfach zur Seite gestanden, wenn es um die Verpflichtung namhafter Stars ging – gerade als der früher auf Langbahn spezialisierte MSC im Jahr 2010 erstmals ein Speedwayrennen auf seiner neuen Bahn organisierte. Unterstützung fand man inzwischen auch bei Jaqueline Seidlitz als Expertin für die dänische Speedway-Szene. Inzwischen ist der Club fest eingebunden in das engmaschige Netzwerk der Szene. „Aber die Anfänge waren schwierig und da hat Sebastian Mischok uns echt geholfen”, so Trupkovic, den mit dem Teterower Kollegen längst eine enge Freundschaft verbindet.

Noch eine aktuelle Information zum Fahrerfeld für die „Night of the Fights” am Samstag:  Schwedens Nationalfahrer Peter Ljung hat zugesagt. Ein Startplatz ist im Moment noch frei. Hier steht der Club mit mehreren Fahrern in Verhandlungen.

Ein Fachmann alter Schule wird auf der Tribüne mit dabei sein: Egon Müller – der einzige deutsche Speedway-Weltmeister aller Zeiten (1983 in Norden) – will erstmals in der neuen MSC-Arena live dabei sein und freut sich schon sehr auf das Flutlicht-Spektakel. Wie sehr, das können alle Speedway-Fans auf seiner Facebook-Seite lesen…

Los geht es ist am kommenden Samstag um 18.30 Uhr mit der Fahrervorstellung, Start ist um 19 Uhr. Bereits am Nachmittag fahren die Juniorenklassen – mit den MSC-Eigengewächsen Lukas Fienhage, Kelvin Bordihn, Kevin Lück und Marlon Hegener – ihre Vorläufe aus und ab 17 Uhr trainieren die internationalen Solisten auf der Bahn. Nach Siegerehrung und Feuerwerk  trifft man sich zur After-Race-Party im Festzelt. Die Stehplatzkarten 15 Euro inkl. Programmheft (ermäßigt für 10 Euro  für Jugendliche bis 16 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweis). Für Sitzplätze werden – sofern noch verfügbar – 5 Euro Aufschlag berechnet. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Foto: D.Sievers

2017-03-23T10:59:12+00:00 September 1st, 2014|
translate »