MSC ist startklar für die „Night of the Fights”

Flutlichtrennen mit Staraufgebot der internationalen Speedway-Szene

 

Cloppenburg. Fast komplett ist das Staraufgebot zur „Night of the Fights” am 6. September in Cloppenburg. Und dafür steht Rennleiter Mario Trupkovic noch in aktuellen Verhandlungen mit weiteren Top-Piloten. Die Fans dürfen sich also wieder auf ein spannendes Spektakel in der Speedway-Arena in Emstekerfeld freuen.

Diesmal schickt der MSC Cloppenburg gleich vier eigene Clubfahrer ins Konzert. Titelverteidiger Tobias Kroner, Lokalmatador René Deddens, Briten-Import Robert Lambert und der niederländische WM-Führende auf der Langbahn, Jannick de Jong, freuen sich auf das Flutlichtrennen vor heimischen Fans. Und wissen, dass sie Bestform aufbieten müssen, um sich in der Konkurrenz internationaler Profis zu behaupten. Auf einem guten Weg sind sie allemal, wenn man sich aktuelle Rennergebnisse anschaut: Kroner war am vergangenen Wochenende Top-Scorer  seines Brokstedter Bundesliga-Teams und sicherte den „Wikingern” damit die Qualifikation für das Liga-Finale gegen Landshut. Deddens trug mit seinen Punkten entscheidend zum jüngsten Liga-Sieg seiner Wolfslaker „Wölfe” bei. Und Jannick de Jong gewann im tschechischen Marienbad die Challenge für die Langbahnweltmeisterschaft 2015. Fazit: Die Cloppenburger Clubfahrer sind aktuell richtig gut drauf.

Nach 2011 wieder in Cloppenburg dabei ist Martin Smolinski, die deutsche Nummer eins im Speedway-Oval. Er gewann in Neuseeland sensationell den ersten Grand Prix der diesjährigen Weltmeisterschafts-Serie. Schon mal auf dem Cloppenburger Podest standen der polnische Top-Profi Miroslav Jablonski und der britische Nationalfahrer Edward Kennett – nur eben nicht ganz oben. Klar, dass sie da jetzt unbedingt hinwollen. Allerdings sind da auch noch zwei lettische Nationalfahrer, die in der polnischen und schwedischen Liga erfolgreich unterwegs sind: Der erfahrene  Kjastas Podzuks und der junge Andrej Lebedev, der bereits 2011 in Cloppenburg eine starke Leistung gezeigt hat. Außerdem zugesagt haben der Tscheche Josef Franc, der Pole Adrian Gomolski sowie die Dänen Jesper Sogaard und Patrick Hougaard. Sollte noch jemand verletzungsbedingt ausfallen, steht Jörg Tebbe vom MSC Dohren als Reservist bereit. Über alles Aktuelle zum Fahrerfeld informiert der Verein unter www.msc-cloppenburg.de.

Im Rahmenprogramm starten die Bahnsport-Junioren und auch hier hat der MSC mit Marlon Hegener, Kevin Lück, Lukas Fienhage und Kelvin Bordihn einige vielversprechende Talente am Start. Der Nachwuchs absolviert bereits am Samstagnachmittag seine Vorläufe. Die internationalen Solisten kommen dann ab 17 Uhr zum Training auf die Bahn. Um 18.30 Uhr beginnt dann schon das offizielle Programm mit einer Eröffnungsshow. Hier werden alle Fahrer vorgestellt und über der Leinwand wird ein Einstimmungsvideo gezeigt. Es lohnt sich also, zeitig da zu sein, damit man nichts Spannendes verpasst. Um 19 Uhr werden dann die Hauptrennen gestartet. Nach dem letzten Zieleinlauf wird ein Feuerwerk gezündet und wenn die Sieger wieder vom Treppchen herunter geklettert sind, steigt ab 22 Uhr im Festzelt die große After-Race-Party. Natürlich gibt es in der Nähe des Fahrerlagers auch Verkaufsstände für Fan-Artikel, Speisen und Getränke. Es ist also alles startklar für einen großartigen Speedway-Abend.

2017-03-23T10:59:20+00:00 August 21st, 2014|
translate »