TOP-Aufgebot für die „Night of the Fights”

Cloppenburg. Mit einem internationalen Star-Aufgebot will der MSC Cloppenburg die Speedway-Fans in der „Night of the Fights 2016” begeistern. Das beliebte Flutlicht-Spektakel steigt am Freitag,  16. September, im Motodrom in Emstekerfeld. Ja, richtig gelesen: Am Freitagabend. Das ging aufgrund von Meisterschaftsterminen nicht anders und passt außerdem mit Blick auf die regionale Bahnsport-Szene wunderbar ins Konzept: Denn tags darauf, am 17. September, startet der benachbarte AC Vechta der letzte  und entscheidende Grand Prix zur Langbahn-Weltmeisterschaft. Die norddeutschen Fans erwartet also zum Saison-Ausklang noch ein rasantes Double-Feature.

Für Cloppenburg hat Sportleiter Mario Trupkovic bislang schon Top-Solisten aus sieben Nationen verpflichtet. Aus Polen kommt mit Miroslav Jablonski ein erfolgsverwöhnter Evergreen, der in Cloppenburg bislang jedes Jahr aufs Treppchen geklettert ist –  nur eben noch nicht aufs höchste. Das fuchst ihn ganz ordentlich, entsprechend heiß ist er auf das diesjährige Rennen. Aktuell in bestechender Form präsentiert sich der Franzose David Bellego, der beim Güstrower Pfingstpokal „Vize” war und in der englischen Liga für die Sheffield Tigers punktet. Erstmals dabei ist  Nicolas Covatti  aus Italien, der sich bereits für die Endrunde des SEC (Speedway European Championship) als auch für die Challenge zur Speedway Grand Prix-Serie 2017 qualifiziert hat. Das lässt aufhorchen und verspricht harte Konkurrenz für Timo Lathi (FIN), Brady Kurtz, Mitglied der australischen Nationalmannschaft, Theo Pijper (NL), Langbahn Team-Weltmeister 2016, sowie die beiden Dänen Mikkel Bech und Bjarne Pedersen. Und ganz aktuell meldet der Club noch die Zusage von Deutschlands wohl erfolgreichsten Speedway-Crack, Martin Smolinski.

Verhandlungen mit weiteren Stars laufen. Doch egal, wer da noch kommt: Wenn er den hochdotierten McDonald’s-Supercup abräumen will, muss er den heimischen Serien-Sieger schlagen: Lokalmatador Tobias Kroner hat die „Night of the Fights” 2012 bis 2015 gewonnen und der frischgebackene Industriekaufmann und BWL-Student ist auch in dieser Saison flott unterwegs. Was er in dieser Saison schon mehrfach in der 1.Bundesliga als Brokstedter Kapitän und u.a. mit einem tollen Auftritt im Speedway Best Pairs Cup in Ostrow (Polen) unter Beweis gestellt hat.

Auch Cloppenburgs René Deddens kommt langsam gut in Fahrt. Er überzeugte gerade im Speedway Team-Cup (2. Liga) als Kapitän der Olchinger mit 14 Punkten. Gerade erst seine zweite Saison auf der 500er-Maschine absolviert der 17-jährige Lukas Fienhage. In dem renommierten Starterfeld des McDonald’s-Supercup ist er sicher der „Frischling”. Aber Rennleiter Trupkovic traut seinem Youngster nach einigen starken Liga-Einsätzen und dem Silberpokal beim internationalen Rennen in Ludwigslust eine Menge zu und gibt ihm die Chance, sich in heimischer Arena im Konzert der Etablierten zu beweisen.

Nicht am Start ist in diesem Jahr Robert Lambert, da am gleichen Tag ein Finalllauf zur  U21-Weltmeisterschaft im tschechischen Pardubice stattfindet. Und Langbahn-Weltmeister Jannick de Jong wird in Cloppenburg nur als Fan dabei sein; er konzentriert sich ganz auf das Langbahn-WM-Finale tags darauf in Vechta, wo er seinen Titel unbedingt verteidigen will.

Sitzplätze für das Cloppenburger Flutlichtrennen gibt es für 20 Euro (inkl. Programmheft).  Hier empfiehlt es sich, den Vorverkauf zu nutzen.  Vom 15. August bis zum 9. September sind Tickets fürs Rennen in der Tourist-Info am Marktplatz (Tel. 04471/15256) erhältlich. Stehplätze gibt es für 15 Euro, Jugendliche bis 16 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweis zahlen ermäßigt 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Einlass ist ab 14 Uhr. Nachmittags ab 14.45 Uhr trainieren zunächst die Juniorenklassen und absolvieren anschließend ihre Vorläufe. Hier sind auch die Cloppenburger Junioren mit dabei, die zu den Favoriten ihrer Klassen zählen. Allen voran Max Streller, der in der Schülerklasse A erfolgreich unterwegs ist., sowie Carl Wynant. Bei den B-Junioren auf der 125er haben Marlon Hegener, Kevin Lück und Fabian Heinemann die Pokale im Visier, ebenso wie die beiden Eigengewächse aus der MSC-Jugendgruppe, Jonny Wynant und Michelle Köhler.

Die „Großen” trainieren anschließend und gegen 18.30 Uhr lädt der MSC alle Fans zu einer Autogrammstunde mit den Stars am Fahrerlager ein. Das Hauptprogramm beginnt dann um 19.30 Uhr mit der Fahrervorstellung. Gegen 19.50 Uhr stehen die Finalläufe der Nachwuchsklassen auf dem Programm und um 20 Uhr beginnen die Hauptrennen um den McDonald’s-Supercup. Nach dem letzten Zieleinlauf wird ein Feuerwerk gezündet und im Anschluss steigt ab 23 Uhr die große After-Race-Party.

Ein Sicherheits-Hinweis für alle Zuschauer: Bitte keine Glasflaschen oder andere Behältnisse aus Glas mit ins Stadion nehmen. Dies wird am Einlass kontrolliert. Die Fans dürfen gern Getränke mitbringen, aber bitte in Plastikflaschen, Tetra-Paks o.ä..

 

Foto: D.Sievers

2017-03-23T10:57:29+00:00 Juli 29th, 2016|
translate »