Star-Aufgebot für die „Night of the Fights”: Drei Grand Prix-Fahrer starten in Cloppenburg

Speedway-Flutlicht-Rennen am 5. September in der MSC-Arena an der Boschstraße

Cloppenburg. Die Tribünen sind gefegt und die Airfences einsatzbereit, die Bahn ist top in Schuss und der Silberhelm poliert: Für den MSC Cloppenburg beginnt jetzt der Countdown für das Highlight des Jahres: Am Samstag, 5. September, steht wieder die „Night of the Fights” auf dem Programm, das international besetzte Flutlichtrennen in der Speedway-Arena an der Boschstraße in Emstekerfeld. Start ist um 19 Uhr.

Erstmals in der Bahnsportgeschichte wird der ADAC-Silberhelm auf einer Speedway- Bahn ausgefahren. Und um den kämpft das stärkste Fahrerfeld, das Cloppenburg jemals aufgeboten hat. Allein drei Top-Ten-Fahrer aus dem aktuellen Weltmeisterschafts-Grand-Prix sind dabei: Zugesagt haben der Australier Jason Doyle, der in allen führenden Speedway-Ligen Europas startet, und auch der aktueller Speedway Team Weltmeister und Mannschaftskapitän der Schweden Andreas Jonsson. Er ist seit rund zehn Jahren im Kreis der WM-Fahrer etabliert.

Jetzt im Endspurt vor dem großen Event konnte auch Nils Kristian Iversen verpflichtet werden – ein Mega-Star der Szene, der vor zwei Jahren WM-Bronze gewann und bereits viermal mit Dänemark Team-Weltmeister wurde.

Diese drei gehören in der MSC-Arena sicher zu den Top-Favoriten, aber sie werden den Sieg wohl nicht allein unter sich ausmachen. Dafür ist die weitere Konkurrenz zu stark. Denn mit dabei sind auch der aktuelle Team-Champion aus Schweden und langjährige GP-Pilot Peter Ljung und der dänische Nationalfahrer Nikolai Klindt – zwei erfahrene Routiniers, die u.a. der britische Shooting-Star Adam Ellis herausfordern will. Das haben sich auch Jesper Sogaard (DK), Theo Pijper (NL), David Bellego (F) und der Pole Miroslaw Jablonski vorgenommen, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils die Silbermedaille einfuhr.

Die deutschen Farben werden ebenfalls prominent vertreten: Neben den beiden Lokalmatadoren Tobias Kroner und René Deddens rollt Martin Smolinski ans Startband. Der junge Bayer, der im vergangenen Jahr den WM-Grand Prix in Neuseeland gewonnen hat, ist seit dieser Saison Jawa-Werksfahrer und arbeitet derzeit in der Entwicklung neuer Bahnsportmotoren mit. Das macht es in diesem Jahr für ihn etwas schwieriger, aber seine Leistungskurve zeigt klar nach oben: Beim schwedischen Lauf der Speedway European Championships erreichte er am vergangenen Samstag (15.8.) einen starken 5. Platz und „Smoli” ist zuversichtlich, bis zum Renntag am 5. September in Bestform zu sein.

Auch die beiden Clubfahrer Robert Lambert (GB) und Jannick de Jong (NL) sind dabei. Während der Niederländer als Langbahn-Spezialist – u.a. amtierender Grasbahn-Europameister – in diesem Fahrerfeld auf der Kurzbahn vor allem gut mithalten will, schielt der gerade erst 17-jährige Robert als Stammfahrer der britischen Nationalmannschaft doch schon nach den höheren Lorbeeren. Dafür muss aber am Renntag wirklich alles passen. Das gilt auch für Deddens und Kroner. Der Dohrener hat in den vergangenen drei Jahren das Cloppenburger Rennen gewonnen – mit manch gewagtem Husarenritt in den Kurven. Die wird er auch diesmal auspacken müssen, denn noch nie war das Aufgebot so stark besetzt. Und noch nie ging es hier um so viel – den ersten ADAC-Silberhelm der Speedwaygeschichte wollen sie alle haben.

Um 18.30 beginnt am Renn-Abend die Fahrervorstellung und um 19 Uhr werden die Hauptrennen gestartet. Nach dem letzten Zieleinlauf wird ein Feuerwerk gezündet und wenn die Sieger wieder vom Treppchen herunter geklettert sind, steigt die große After-Race-Party.

Bereits am Nachmittag ab 13.30 Uhr trainieren zunächst die Juniorenklassen und absolvieren anschließend ihre Vorläufe. Hier sind u.a. die MSC-Clubfahrer Lukas Fienhage (U21), Fabian Heinemann und Kevin Lück (Junioren B) sowie Marlon Hegener (Junioren A) am Start. Gegen 17 Uhr kommen die A-Solisten zum Training auf die Bahn. Gegen 17.30 Uhr ist eine Autogrammstunde mit den Stars im offenen Fahrerlager geplant. Es lohnt sich also, zeitig da zu sein, damit man nichts Spannendes verpasst.

Wie im Vorjahr bietet der MSC noch bis zum 28. August einen Kartenvorverkauf an. Stehplätze gibt es für 15 Euro (inkl. Programmheft), Jugendliche bis 16 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweis zahlen ermäßigt 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Sitzplätze kosten generell 20 Euro. Da die Plätze nummeriert sind, ist eine Reservierung möglich und auch zu empfehlen. Erhältlich sind die Tickets im Vorverkauf bei der Tourist-Information, Eschstraße 29, in Cloppenburg, Tel. 04471- 15256 (Abholung gegen Barzahlung). Nähere Infos bei der Tourist-Info oder hier auf unserer Homepage.

Übrigens: Kennen Sie schon den Fan-Shop des MSC Cloppenburg? Im Sportfachgeschäft Intersport in der Cloppenburger Fußgängerzone (Lange Straße) gibt es zu günstigen Preisen Mützen, Caps, Schals, T-Shirts und Pullover im MSC- Design sowie Aufkleber. Beim Rennen wird der Shop auch mit einem Verkaufsstand vor Ort sein.

2017-03-23T10:58:48+00:00 August 21st, 2015|
translate »