Stefan Timme übernimmt sportliche Leitung beim MSC

Cloppenburger „Fighters” starten am 7. April in die Liga-Saison /„Night of the Fights” am 1. September

West Cloppenburg. Geräuschloser Wechsel auf einer zentralen Position der Führungsetage: Einstimmig wählten die Mitglieder des MSC Cloppenburg auf ihrer Jahreshauptversammlung Stephan Timme zu ihrem neuen Sportleiter. Der 29-Jährige übernahm das Amt von Mario Trupkovic, der sich nach langen Jahren im Dienste des Bahnsports nun mehr Zeit fürs Private wünschte und in die zweite Reihe zurückzog. Nach seiner erfolgreichen Fahrer-Laufbahn hatte „Trupl” die Rennleiter-Ausbildung absolviert und acht Jahre die Fahrerfelder und den Rennablauf für das Speedway-Rennen in der neuen Arena organisiert, anfangs an der Seite von Josef Kläne, seit 2011 dann in alleiniger Verantwortung.

Aber schon frühzeitig suchte er im Club nach geeigneten Mitstreitern und potenziellen Nachfolgern, um diese in Ruhe vorbereiten und einarbeiten zu können. Die fand er mit Stephan Timme und Georg Denk, beide inzwischen selbst gestandene Rennleiter. Im Team stellten sie in den letzten drei Jahren neben der „Night of the Fight” im September auch den Weser-Ems-Cup der Junioren in Cloppenburg auf die Beine. Das Trio wird weiter zusammenarbeiten, nun mit Stephan Timme als Teamchef und Sportleiter.

Auch die anderen Vorstandsämter standen zur Wahl. Mit großer Mehrheit wurden Präsident Burkhard Timme, sein „Vize” Lothar Koopmann, Schatzmeister Michael Kramer und Schriftführer Carsten Ebben in geheimer Abstimmung ihren Ämtern bestätigt. Eng wurde es nur auf dem Posten des Verkehrsleiters. Hier gab es neben Amtsinhaber Thomas Hermeling mit Manfred Bäker einen Gegenkandidaten. Mit einer Stimmer Mehrheit setzte sich Hermeling letztlich durch.

In seinem Jahresbericht erinnerte der Präsident noch einmal an die Erlebnisse und Erfolge der vergangenen Saison und dankte allen Mitgliedern für ihr außergewöhnliches Engagement – verbunden mit dem Aufruf, auch weiterhin „an einem Strang zu ziehen”. Denn auch in diesem Jahr hat der MSC wieder viel vor: Am Sonntag, 11. März, steht um 11 Uhr die Team-Vorstellung der „MSC Cloppenburg Fighters” für den Team-Cup an. Neben Kapitän René Deddens und Lukas Fienhage vertritt Niels-Oliver Wessel aus Schwarme die Farben des MSC in der Liga. Zudem konnten die Teammanager Manfred Bäker und Thore Weiner den dänischen U21-Nationalfahrer Dominik Möser verpflichten sowie dessen Landsmann Mads Hansen. Der amtierende 250er-Langbahnweltmeister nimmt jetzt seine erste komplette Saison in der 500ccm-Klasse in Angriff. Ein Startplatz ist laut Regularien mit einem Nachwuchs-Fahrer der 250ccm-Klasse zu besetzen. Wer das in welchem Rennen sein wird, ist noch offen, aber auf jeden Fall kommen hier die clubeigenen Talente zum Zuge.

Vier Liga-Rennen wird die Mannschaft im Team-Cup – entspricht der 2. Bundesliga – absolvieren und gleich zum Saisonauftakt starten die „Fighters” im eigenen Stadion vor heimischen Fans: Am Samstag, 7. April, erwartet der MSC die Gäste aus Neuenknick und Güstrow sowie das Emsland-Speedway-Team aus Dohren. Los geht’s um 17 Uhr.  Tags darauf, am Sonntag, 8. April, treten die Junioren hier zum Weser-Ems-Cup an.

Spätestens bis zu diesem Rennwochenende soll der neue Bahnbelag aufgebracht sein. Der Vorjahresbelag ist witterungsbedingt stark ausgewaschen, Sand- und Lehmanteile  sind ungleichmäßig auf der Piste verteilt. Das wollen die Clubmitglieder wieder aufarbeiten.

Zusammen mit Martin Smolinski wollen Deddens und Fienhage auch wieder am deutschen Paar-Cup teilnehmen. Stattfinden wird das Rennen diesmal in Wittstock, der Termin ist aber noch offen. Höhepunkt der Speedway-Saison ist die „Night of the Fights” am Samstag, 1. September, in der Arena an der Boschstraße in Emstekerfeld.

  Text und Fotos: Gaby Westerkamp/Cloppenburger Wochenblatt

2018-03-08T21:52:55+00:00 März 8th, 2018|
translate »