Talents‘ Trophy und WE-Cup: Cloppenburger Speedway-Junioren gaben richtig Gas

Cloppenburg. Mit dem insgesamt zweitbesten Teamergebnis starteten die „Young Fighters”  des MSC Cloppenburg am ersten April-Sonntag auf eigener Piste  in die „Talents‘ Trophy Deutschland”, dem neuen Nachwuchs-Wettbewerb im Paarfahren. Mussten die Junioren am Vormittag beim Paarfahren gegen Scheeßel noch manches Lehrgeld zahlen, so rauften sie sich nachmittags gegen Brokstedt zusammen und gewannen das zweite Match mit klarem Vorsprung.

Eigengewächse mischten vorne mit

Besonders stolz ist Jugendleiter Thore Weiner auf seine 125er mit Kevin Lück (13 Jahre), Fabian Heinemann (14), Klassenneuling Marlon Hegener (11) und den beiden Newcomern aus der eigenen Jugendgruppe, Michelle Köhler (14) und Jonny Wynant. Gerade der 12-jährige Linderner Jonny war in seinem erst zweiten Rennen ein fleißiger Punktelieferant und „kochte” manchen erfahreneren Konkurrenten ab. Top-Scorer waren Marlon und Kevin mit jeweils 21 Zählern. In der 250ccm-Klasse traten Celina Liebmann aus Bayern und Birger Jähn aus Brokstedt für den MSC an. Auch sie setzten sich klar gegen Brokstedt durch, unterlagen aber knapp gegen Scheeßel. Dabei holte Celina in sechs Läufen fünf Siege und einen dritten Platz – eine beeindruckende Serie!

Lernen steht im Vordergrund

Viel wichtiger als Resultate ist bei dieser Rennserie aber die Chance, Wettkampferfahrungen zu sammeln, betont Teamchef Thore Weiner, der die Gruppe zusammen mit Trainer Benny Hegener betreut. Denn nur so können sich die Nachwuchstalente weiterentwickeln. Vor allem in dieser ganz speziellen Disziplin des Paarfahrens. Hier treten im Teamvergleich in 11 Wertungsläufen immer zwei Fahrer einer Mannschaft gegen ein Duo des gegnerischen Clubs an und versuchen, gemeinsam zu punkten.

Paarfahren geht nur mit Köpfchen

Dabei geht es darum, sich auf der Strecke strategisch klug zu positionieren. Fährt einer vorneweg und lässt den Kollegen hinten im Feld „verhungern”, holt er zwar 4 Punkte, aber der andere keinen. Sortieren sich die beiden Konkurrenten je nach Leistungsstärke geschickt auf Rang 2 und 3, verbucht dieses Team 5 Punkte und gewinnt. Denn anders als im Einzel werden hier 4-3-2-0 Punkte vergeben. Ziel muss es also sein, dass die Fahrer aufeinander achten und möglichst beide punkten, optimalerweise als Erster und Zweiter.  Das haben die Cloppenburger im Laufe des Tages immer besser hinbekommen, gleich drei Mal sogar mit einem Doppelerfolg.

Cloppenburg war der erste von insgesamt fünf Renntagen der Trophy-Serie. Jedes der fünf Teams tritt insgesamt vier Mal an. Der nächste Renntag für die „Young Fighters” steht am Sonntag, 26. Juni, bei den „Nordseekrabben” in Nordhastedt an. Danach folgen noch die Events in Brokstedt und Mulmshorn.

MSC auch im Weser-Ems-Cup erfolgreich

Bereits am vergangenen Samstag traten die Junioren in Cloppenburg zum 2. Lauf des ADAC Weser-Ems-Cups an. Hier holte der neue MSC-Youngster Max Streller (7) bei den A-Schülern nach Werlte seinen zweiten Sieg – und zwar mit Punktemaximum. In der B-Klasse stand Kevin Lück als Dritter auf dem Treppchen, Jonny Wynant wurde als Debütant Fünfter, Marlon Hegener belegte Rang 8.  Der nächste Lauf dieser Serie wird schon am kommenden Sonntag in Mulmshorn bei Bremen gestartet, danach kommt am 23. April das Rennen in Schwarme. Weitere Läufe folgen in Wagenfeld (28.5.), Bad Zwischenahn (4.6.), Moorwinkelsdamm (20.8.) und Dohren (14.10.).

Foto und Text: Gaby Westerkamp

Quelle: Wochenblatt Cloppenburg

Von | 2017-03-14T07:53:09+00:00 April 15th, 2016|allgemein|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar