Jannick de Jong ist neuer Grasbahn-Europameister

Jannick de Jong ist neuer Grasbahn-Europameister

Clubfahrer des MSC Cloppenburg gewinnt Finale in Bielefeld

Cloppenburg. Mit einem Punkt unter Maximum gewann Jannick de Jong am gestrigen Sonntag das Grasbahn-Motorradrennen in Bielefeld und wurde damit erstmals Europameister. Der niederländische Clubfahrer vom MSC Cloppenburg bewies im Finale auf dem Leineweberring seine Top-Form in dieser Saison. Nur ein Mal musste er den Tschechen Josef Franc in den Vorläufen ziehen lassen. In allen anderen Heats setzte sich der 26-Jährige souverän durch.

So auch im Finale: Als Punktbester aus den Vorläufen durfte sich de Jong seinen Startplatz aussuchen und wählte die schnelle Außenbahn. Eine gute Entscheidung. Der junge Niederländer schoss aus der Box, setzte sich sofort an die Spitze und gab diese Position nicht mehr her. EM-Silber ging an seinen Landsmann Dirk Fabriek, der im Endlauf den besser gestarteten Stephan Katt einfing. Als der dreifache Titelträger dann auch noch stürzte – zum Glück ohne Verletzungen – profitierte Richard Speiser, der somit auf den Bronzerang vorrückte. Platz 4 belegte Jörg Tebbe vom MSC Hümmling Werlte.

Jannick de Jong, der in Gorredijk in der Nähe von Heerenveen in Friesland zu Hause ist, hatte in den Wintermonaten intensiv an seinen Starts gearbeitet und das machte sich jetzt bezahlt. Auch wenn es nicht immer optimal klappte: So kam er in seinem zweiten Vorlauf nur als Vierter aus den Bändern, kassierte aber in rasanter Fahrt auf der Außenbahn nacheinander Mathieu Tresarrieu, Stephan Katt und Enrico Janoschka und gewann auch diesen Lauf. Die Konkurrenz war sich nach der Siegerehrung einig: Das war ein verdienter Titelgewinn für de Jong.

Der MSC-Clubfahrer hatte Freudentränen in den Augen, als er seinen Pokal entgegen nahm. Zu toppen wäre das wohl nur durch einen Podiumsplatz bei der Weltmeisterschaft. Und das ist durchaus drin, wenn Jannick weiterhin so konzentriert und entschlossen auf die Piste geht. Denn nach drei von sechs WM-Grand Prix’s liegt der Niederländer derzeit in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz hinter dem finnischen Titelverteidiger Jonas Kylmäkorpi. Nach einem 3. Platz in Forssa (Finnland) und einem 7. Rang im norwegischen Forus stand er im südfranzösischen Marmande vor einer Woche als Tages-Vize auf dem Treppchen. Da ist noch alles möglich für den Niederländer. Am 10. August steht der nächste WM-Grand Prix im polnischen Rzeszow auf dem Plan. Am 7. September könnte im Vechtaer Reiterwald-Stadion schon eine Vorentscheidung fallen, bevor es am 14. September zum Schluss-GP der Langbahn-Fahrer nach Morizes/F geht.

Die Elite der Kurzbahn-Spezialisten trifft sich am gleichen Abend (14.9.) in Cloppenburg: Der MSC startet in der Arena an der Boschstraße in Emstekerfeld unter Flutlicht sein großes Speedway-Rennen – ebenfalls mit WM-tauglicher Besetzung. Hier geben die Clubfahrer Tobias Kroner, René Deddens und Robert Lambert richtig Gas. Und die Fans verpassen nichts: Die MSC-Verantwortlichen werden via Handy laufend mit einem Ohr in Frankreich sein und die Zuschauer über Jannicks Auftritte im Endlauf der Langbahn-WM informieren. Alle aktuellen Infos finden Interessierte aber auch im Internet unter www.msc-cloppenburg.de.

2017-03-21T23:52:14+01:00Juli 23rd, 2013|
translate »